Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Gesundheit

Was heisst eigentlich Gesundheit? Was heisst es für Sie? Sind wir gesund wenn alles gut funktioniert und wir keine Schmerzen haben? Für die meisten ist es so. 

Was wird am meisten gewünscht am Neujahr? "Gsond bliebe esch s'Wechtigschte"! Obwohl wir das sagen, tun wir so, als könnten wir nichts dazu beitragen. Sie vielleicht nicht, aber die meisten!

Auch die meisten Menschen gehen davon aus, dass man mit zunehmendem Alter mit Krankheiten rechnen muss! Aber muss das so sein? Ich glaube das nicht! Das heisst ich weiss es! Mit 30 ging es mir schlechter als heute mit 69!

Es gibt verschiedene Faktoren, die das begünstigen, weil Körper Geist und Seele eine Einheit sind.

Auf der körperlichen Ebene brauchen unsere Zellen eine gute Nahrung, Reinigung und Schutz, damit der Stoffwechsel funktioniert. Das heisst, der Stoff der gegessen wird,, beeinflusst den Zustand unserer Zellen und die bestimmen wiederum den Zustand der Organe usw. Es ist ganz logisch! Aus schlechtem Baumaterial können sie kein stabiles Haus bauen! Wenn Sie am Baumaterial sparen, werden die Reparatur- und Unterhaltskosten um so grösser sein und es wird schlussendlich eine "ungefreute Sache"!

Ein Auto zum Beispiel fährt nicht, wenn sie ihm nicht richtiges Benzin und Oel geben! Unser Körper ist "leider" viel anpassungsfähiger und versucht sich mit allen möglichen Mitteln zu behelfen und gibt uns aber dauernd Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Die Symptome sind wie rote Lampen, die wir aber mit Schmerzmitteln und sonstigen Medikamenten  ausschalten, bis eines Tages fast nichts mehr geht.

Es liegt an uns, ob wir aktiv etwas beitragen wollen um gesund zu bleiben oder wieder zu werden! 

 

Dr. med. Petra Wenzel schreibt im Buch Die Vitalstoffentscheidung:

Die ersten Symptome und Folgen sind unspezifisch. Untersuchungen haben ergeben, dass bei den meisten Menschen ein kombinierter Mangel an mehreren Vitalstoffen vorliegt. Häufige Symptome sind:     

  • Verringerte Denk-, Konzentrations- und Gedächtnisleistung (u.a. Mangel an B-Vitaminen, Vitamin C, Vitamin E, OPC)
  • Verminderter Antrieb, Müdigkeit, Abgeschlagenheit (u.a. Mangel an Eisen,B-Vitaminen, Vitamin C, Vitamin D, OPC, Magnesium, Kupfer)
  • reduzierte Sehkraft (u.a. Mangel an Vitamin E, Vitamin C, OPC, Zink, Lutein, Zeaxanthin)
  • Depression, Stimmungsschwankungen, erhöhte Reizbarkeit (u.a. Mangel an B- Vitaminen, Vitamin D, OPC, Vitamin C, Magnesium)
  • Geschmack- und Geruchsstörungen, Appetitlosigkeit (u.a. Mangel an Zink,B-Vitaminen)
  • Herzmuskelschwäche (u.a. Mangel an B- Vitaminen, Magnesium, Coenzym Q10)
  • Nervenschmerzen, Taubheitsgefühle (u.a.  Mangel an B- Vitaminen)
  • Muskelschwäche, Wadenkrämpfe (u.a. Mangel an Vitamin D, Magnesium, Kalium, Kalzium
  • Osteoporose(u.a. Mangel an Vitamin D, Kalzium, Zink und Kupfer)
  • Bindegewebsschwäche, Alterspigmente (u.a. Mangel an OPC, Karotinoiden, Vitamin E, Selen)
  • Allergien, Blutgefässveränderungen (u.a. Mangel an Antioxidanzien wie Vitamin C, OPC, Vitamin E)

 

In der Regel sind diese Symptome reversibel: Sie bessern sich oder verschwinden völlig, wenn man eine ausreichende Basisversorgung sowie im Bedarfsfall eine entsprechende Zusatzversorgung sicherstellt!

Frau Dr. Wenzelschreibt weiter: Nachdem ich einige Zeit jedem Klienten zu einer Blutuntersuchung geraten hatte, die er selbst bezahlen musste, bin ich davon abgekommen. Warum?  In nahezu allen Fällen war eine Unterversorgung feststellbar. Das Geld für diese Untersuchungen hätte man besser in eine Vitalstoffversorgung investieren können!

Meine eigenen Erfahrungen und die vieler anderen Menschen auch, bestätigen das, was Frau Dr. Wenzel schreibt.