Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wie hat es angefangen? Mit einer Visitenkarte! 

Ein netter Herr übergab mir, in meiner damaligen Praxis eine Visitenkarte mit den Worten: "Das könnte sie interessieren! Meine Frau macht das und wir können mit dem Geld schon unsere Hypothek bezahlen, auch wenn wir in den Ferien sind!"

Nach ein paar Tagen schaute ich dann tatsächlich im Internet nach. Es hatte nur eine Telefonnummer und eine Rose! Obwohl, oder vielleicht gerade deswegen rief ich an. Einfach, weil ich neugierig war und wissen wollte was dahinter stand.

Wir vereinbarten einen Termin und die Frau kam in meine Praxis und stellte mir dieses sogenannte 3 - G - (Gesundheit - Geld gegenseitige Unterstützung) Konzept vor.

Damals interessierten mich nur die zwei Letzteren. Das Gemeinsame und das Geld. Denn ich verdiente als Selbständige nichts, wenn ich in den Ferien war! Meine Gesundheit war zwar auch nicht die Beste, aber ich dachte echt nicht, dass die mit Vitalstoffen zu beeinflussen sei.

Das war am 1. November 2004!  ich entschloss mich das vorgestellte Konzept auszuprobieren, besonders auch weil ich kein Risiko eingehen und mich zu nichts verpflichten musste. Neben meiner Praxis war ich nun in einem Team und baute mir nebenbei, in meinem Tempo, mal intensiv und mal wieder gar nicht, ein zweites Standbein auf. Ich hatte die volle Unterstützung meiner Mentorin, aber auch die volle Freiheit meinen Zeiteinsatz selbst zu bestimmen. Dass  ich an freiwilligen Teamtreffen teilnahm, war für mich keine Frage, da das ja meine Hauptmotivation war, überhaupt mitzumachen.

Inzwischen ist mein eigenes Team gewachsen, mein zweites Standbein ist mein erstes geworden. Das heisst, dass ich ein "passives" Einkommen habe, und wählen kann, ob - wann -  oder überhaupt  zu arbeiten! Wobei die Arbeit nur darin besteht, Freunden oder sympathischen Menschen von diesem Lebenskonzept zu erzählen.

(Übrigens meine Gesundheit hat sich im Nebeneffekt auch sehr verbessert, obwohl das nicht meine Priorität war!)

Es ist mir ein Bedürfnis den Menschen zu helfen ihre Lebensqualität zu verbessern. Das kann gesundheitlich, finanziell oder sozial sein. Es braucht alles! Ohne Gesundheit ist alles nichts! Aber finanzielle Schwierigkeiten und Einsamkeit tragen auch nicht zu unserem Wohlbefinden bei.

Wenn sie sich angesprochen fühlen, melden Sie sich einfach. Sie können nichts verlieren nur gewinnen. Denn sollte es sich herausstellen, dass es doch nichts für Sie ist, haben wir einfach (hoffentlich) ein gutes Gespräch gehabt.